Poetry 

 





Erfolg


Erfolg  ist für den Arsch,

wenn die Kunst

Deine Seele nicht fickt!


Judith Maria Janson 2022



Veränderung


Veränderung braucht Vertrauen.


Hältst Du fest, so stellt Du Dich

dem Fluss des Lebens entgegen. 

Erst die Akzeptanz dessen, was ist,

und dessen, was nicht sein soll,

erst der Mut, Deiner inneren Weisheit

zu folgen,

erst die Hingabe an das, was Dein  Herz

wahrhaftig möchte,

wird Dich freier und reicher machen,

als Du es in der Blindheit 

Deiner verschränkten Arme

jemals hättest erahnen können. 


Judith Maria Janson 2022



Mut 


Lerne zu schweigen,

wenn Worte nur dazu benutzt werden,

die Stille auslöschen zu wollen.


Aber sei mutig, das Wort zu ergreifen,

wenn fremde Stimmen

Dich auslöschen wollen.


Judith Maria Janson 2021



The sense of life


So mancher sucht den Sinn des Lebens

zu Lebenszeiten oft vergebens.

Der eine sucht im Außen nur,

der andere bleibt völlig stur.

Und der, der ihn gefunden glaubt,

wird seines Fundes rasch beraubt,

wenn er hier nicht nach innen schaut.


Es ist der Weg, die tiefste Reise.

Sie macht den Ärmsten

reich und weise.

Sie macht den Klügsten

still und leise.

Und lässt die Lautesten

verstummen.

Und selbst die Stummen

werden summen.


Wenn wir erkennen, wer wir sind.

Allein der Geist, er macht uns blind.

Mit all den vielen, kranken Gedanken.

Weise Dein Ego in die Schranken.


Lass alles los, woran Du hältst,

lern zu vertrauen, wenn Du fällst.

Mit Deinen Augen schaue nicht.

Wenn Du es fühlst, dann wird es Licht.

In Deinem Herzen, tief in Dir.

Es ist Dein Sein, im Jetzt und Hier.


Judith Maria Janson 2021




Gedicht


Einmal kam der Klaus

ohne Hos`nach Haus.

Das fand die Erna komisch

und schmiss ihn wieder raus.


Judith Maria Janson 2022



Liebe ist.


Liebe ist, 

einen anderen Menschen

mit den Augen anzuschauen, welche

die Größe, die Liebe und die Schönheit

in ihm sehen, die ihm selbst

aufgrund seines eigenen Schmerzes 

zu erkennen nicht möglich ist.


Judith Maria Janson 2022



Essenz


Zu sein, 

die ich bin,

der ich bin, 

das ich bin,


nichts anderes hat

mein Selbst,

mein Höchstes

im Sinn.


Das Ziel ist

der Weg ist,

der Weg ist

das Ziel.


Komm zur Ruhe 

und atme.

Es braucht nicht so viel.


Gehst Du tief 

in Dein Herz,

sinkst Du ein,

Schicht für Schicht.


Bleibt das Nichts

und doch Alles,

Du bist.

Liebe und Licht.


Judith Maria Janson 2021


Judith Maria Janson 2021

Instagram @judithmariajanson

Tellerrand


Wer nicht über den Tellerrand 

gucken will,

der muss seine Suppe

selbst 

auslöffeln.


Judith Maria Janson 2020




Werdet Still


Wir müssen die tiefe Verbindung 

zu unserer Seele spüren

und verstehen, dass alles, 

was jeder Einzelne in sich selbst heilt,

Heilung für das Kollektiv bedeutet.

Wir müssen aufstehen und für unsere 

tiefe, innere Wahrheit einstehen 

und dafür sprechen.

Die höchste Wahrheit, die immer nur 

dem höchsten Wohle ALLER dienlich sein kann,

finden wir niemals im Außen sondern immer nur 

ganz tief in der Mitte unseres Herzens.


Werdet still, spürt Eure Liebe und 

steht ein für Eure Wahrheit.


Judith Maria Janson 2020




Ein Stück vom Glück


Ein Stück vom Glück

im mir und Dir. 

Die Liebe - ein so heilges Tier.

Ist uns gewiss aber nicht sicher.


Die Flügel spannt sie

weit und weiter, 

manchmal betrübt und manchmal heiter.

Und wie, und wie, wie geht`s jetzt weiter?


Bleib locker, sag ich, immer locker.

Aber – sie haut mich doch so sehr vom Hocker!

So frag ich nun, hat Liebe Eile?

Ach nimm es hin und übe Weile.


Doch warte auch nicht all zu lange,

sonst hüpft sie Dir noch von der Stange.

Kein Bier vor Vier. Tu Gutes Dir.

Und noch ein guter Rat jetzt hier:


Wenn Du sie auf die Probe stellst

und noch so auf die Schnauze fällst

so bleibt Dir ganz gewiss

Du selbst. 


Judith Maria Janson 2004




Trau Dich doch mal 


Trau Dich doch mal

Du zu sein.

Ganz ohne wenn und Aber.

Und wenn Du dann mal 

peinlich bist,

dann scheiss auf das

Gelaber.


Judith Maria Janson 2021




Die Liebe


Die wahrhaftigste, größte 

und kleinste Form des Seins 

ist die Liebe. 

Alles Andere ist das Spiel des Lebens.


Und jedes Erkennen lässt deine Seele tanzen, 

und du wirst ihr Jubilieren hören, 

je mehr du dich fallen lässt

in das Nichts, vor dem du dich so sehr fürchtest.


Lege all deine Kleider ab 

und schäme dich nicht deiner Nacktheit, 

und du wirst spüren, wer du wirklich bist.


Judith Maria Janson 2018




Zwei


Es waren mal zwei

mit ner Liebelei.


Da kam ein Dritter.

Das war bitter.


Judith Maria Janson 2018




E-Mail an Judith Maria Janson

Autorin gesucht?


Texterin gewünscht?


Ich freue mich

auf unsere Zusammenarbeit.






Ein bisschen


Ein bisschen kann man 

sicherlich

auch ohne Liebe leben.


Doch besser ist’s,

man hat am End

ganz viel davon gegeben,


So kommt die Lieb

man glaubt es kaum,

ja wenn Du sie verschenkst.


Zu Dir zurück

im Überfluss.

Viel mehr noch als Du denkst,


Judith Maria Janson 2020




Traust Du Dich?


Traust Du Dich, zu lieben?

In dieser einsamen Zeit.

Was ist uns geblieben?

Und wozu bist Du bereit?


Die Läden sind dicht.

Vermummt das Gesicht.

Verschlossen die Kneipen.

So grausam die Zeiten.

Die Menschen allein.

Ihre Herzen, sie schrei`n.


Doch eines ist sicher,

da sei Dir gewiss,

auch wenn Du mir sagst,

Du hast so viel Schiss.


Was uns ist geblieben,

ist uns`re Freiheit, zu lieben!

Und hier alles zu geben.

Niemand kann es uns nehmen.


Judith Maria Janson 2020




Der Rabe


Der Rabe krächzt: „ich liebe Dich“

zur schwarz gefiederten Dame. 

Doch die fliegt weg, jetzt sitzt er da.

Auf seinem Ast, der Arme,


Judith Maria Janson 2021




Das Schreiben


Das Schreiben.

in der Entblößung der Gedanken 

seine Sinnlichkeit liegt.

seiner Erotik sich im nackten Geiste versteckt.

Dem Gegenüber sich freimütig zu offenbaren.

Verboten und unschuldig zugleich.

Die Schwäche,

mag noch so offen geschrieben stehen,

angreifbar bin ich nicht, wenn ich mich verstecke.

zwischen den Zeilen meiner Poesie.


Zweideutigkeiten, ein gelungenes Spiel,

das es versteht, 

Herz und Verlangen,

in den Wahnsinn zu treiben.


Den Verstand um seinesgleichen zu berauben.
Wie machtvoll, wie grausam und wie zuckersüß.

Das Schreiben.


Judith Maria Janson 2006




Wenn Du ganz still bist


Wenn Du ganz still bist

werd ich leise,

wenn Du mich küsst

auf Deine Weise,


wenn Du mich anschaust

tief und zart,

und oh 

so wunderbar apart,


dann möchte ich auf diese Reise,

mich nur zu gern mit Dir begeben.

Will dieses Abenteuer leben.


Denn Du bist,

wir sind,

wie ich finde,

ich sag ´s zu nächst mal 

ganz gelinde,


ein ineinander 

fliessendes,

sich gut ergänzend

liebliches.


Ich freue mich doch sehr

auf Dich.

Auf uns

ein Wir

Vergiss mich nicht.


Judith Maria Janson 2018



Lore